Klarstellung zu Roman Möseneder

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder!

In den letzten Tagen und Wochen erreichten uns verstärkt Anfragen bezüglichen der parteipolitischen Tätigkeiten meinerseits. Zurecht.

Denn: Die Jugendpresse Österreich ist ein parteiunabhängiger jugendeigener Verein ohne konkrete politische Ausrichtung.

Die parteipolitischen Tätigkeiten meinerseits sind mit der Position in der Jugendpresse Österreich nicht vereinbar. Deswegen verbreitete ich am 2. April 2019 über den Twitteraccount der Jugendpresse Österreich folgenden Tweet:

"Hallo! Das stimmt. Eine Übergabe des Vorsitz meinerseits ist bereits geplant und wird vorbereitet. LG Roman Möseneder".

Die Jugendpresse Österreich war 2018 an einem Erasmus geförderten Projekt beteiligt. Bis zum vollständigen Ende des Projekts (Abschluss des Deskchecks) vertrete ich die Jugendpresse gezwungenermaßen (aber sehr gerne) gegenüber Erasmus+. Erst danach wird der Wechsel des Posten vollzogen werden.

Jedoch greife ich redaktionell in keinerlei Berichterstattung von unseren freiwilligen Mitarbeitern ein. Unser Redakteur Peer Schwiderski berichtet regelmäßig rund um den Hambacher Forst. Er berichtet völlig uneingeschränkt und frei über unsere Kanäle. Bildmaterial seinerseits erreicht mich ebenso nicht.

An der Unabhängigkeit der Jugendpresse hat sich nichts geändert. Die Neuaufnahme von Mitgliedern wird, wie auch zuvor, nach den Statuten geregelt.

Ebenso zu erwähnen ist, dass eine Mitgliedschaft in der Jugendpresse nicht automatisch eine Mitarbeit in der Organisation bedeutet.

Neuwahl

In den nächsten Tagen bekommt jedes Mitglied der Jugendpresse Österreich eine E-Mail mit dem Termin für eine außerordentliche Mitgliederversammlung. Bei dieser Mitgliederversammlung wird mein »Posten« neu gewählt. Jedes Mitglied kann sich dort aufstellen lassen. Ich bitte um zahlreiche Teilnahme!

Gezeichnet,
Roman Möseneder